RWD Schlatter baut neues Lager- und Logistikgebäude

Die Schweizer Nummer 1 bei Funktionstüren investiert weitere 10 Millionen Franken in den Ausbau ihres Hauptsitzes im thurgauischen Roggwil. Neben der bestehenden Produktionshalle entsteht bis zum Frühjahr 2023 ein neues Lager- und Logistikgebäude.

Auf 5000 Quadratmetern werden dort sämtliche Lager von RWD Schlatter Platz finden. Der Neubau ersetzt die bisherige, sanierungsbedürftige Rohmateriallagerhalle in Roggwil sowie zwei externe Lager. Zusätzlich bietet er Platz für ein Fertigtürenlager, das vom deutschen Schwesterwerk Prüm in Rheinland-Pfalz bestückt wird. «Dadurch können wir mit der neu definierten Dachmarke Arbonia Doors in fünf bis zehn Tagen den Markt in der Westschweiz und den Handel in der Deutschschweiz beliefern», freut sich Luigi Di Cola, der CEO von RWD Schlatter, «dies in Ergänzung zu unseren unschlagbaren Lieferzeiten im Bereich der Funktionstüren aus dem Produktionsstandort Roggwil.»

Weitere Investitionen

Die Baubewilligung für den Neubau liegt seit dem 26. November 2021 vor, so dass der Spatenstich im Februar 2022 erfolgen kann. Bis Ende 2022 soll das Gebäude fertig erstellt sein, für den Frühling 2023 ist die Inbetriebnahme vorgesehen. Das neue Lager- und Logistikgebäude fügt sich in eine Reihe weiterer Investitionen von RWD Schlatter am Standort Roggwil. Erst 2019 installierte der Türenbauer eine neue Lackieranlage und ein neues Bearbeitungszentrum für 8 Millionen Franken.

Investiert wird auch in das bestehende Hauptgebäude: Im Erdgeschoss entsteht direkt neben dem Empfang ein heller und interaktiver Showroom. Anstelle der heutigen Kantine ist ein multifunktionaler Aufenthalts-, Ausstellungs- und Schulungsraum vorgesehen. Kundschaft und Interessierte können dort die hochwertigen Türen von RWD Schlatter sehen, fühlen und erleben, ebenso kann der Raum für kleinere Veranstaltungen genutzt werden.

Wachstum auch im Ausland

Weitere Investitionen tätigt RWD Schlatter bei der Schwesterfirma TPO Holz-Systeme GmbH im mittelfränkischen Leutershausen. Dort entsteht ein Kompetenzzentrum für Blend- und Blockrahmen, Rahmentüren und hochwertige Brandschutztüren El60 und El90. Dadurch kann die Division Türen des Arbonia-Konzerns ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Neu wird RWD Schlatter den süddeutschen Raum objektbezogen mit Funktionstüren beliefern.

Der richtige Partner

Um im gesättigten Schweizer Markt weiter Marktanteile zu gewinnen, hat RWD Schlatter zudem seine Präsenz in der Westschweiz ausgebaut. Im Sommer 2021 wurden in Vevey ein neuer Standort mit einem fünfköpfigen Verkaufsteam eröffnet (ab Januar 2022 in Jongny oberhalb Veveys) und ein neu konzipiertes Fachpartnerkonzept eingeführt.

Unter der Dachmarke «Arbonia Doors» werden in der Westschweiz ab sofort die Türen von insgesamt drei Schwesterfirmen (neben RWD Schlatter auch Prüm und Invado) angeboten. «Mit dieser Dachmarke und natürlich unseren Strahlen-, Brand, Rauch-, Klima- oder Schallschutztüren stehen wir technisch überall an der Spitze», sagt Luigi Di Cola. «Von der Planung bis zum Aftersales-Service können wir unseren Kunden somit ein perfektes Gesamtpaket anbieten.»

  

Bildlegende: Die neue Halle (rechts im Bild) wird sich an die bisherige Produktionshalle anschliessen.

Referenzobjekte

Hier sind unsere Türen zu Hause. mehr

Halbjahresergebnis 2021

Arbonia mit markanter Umsatz- und Profitabilitätssteigerung gegenüber Vorjahr. mehr